Skip to content Skip to sidebar Skip to footer

Warum Hunde hecheln

Das Maul Deines Hundes ist mehr oder weniger geöffnet, seine Zunge kann im oder außerhalb des Mauls sein, vielleicht hängt sie locker heraus oder wirkt steif und angespannt, die Atemfrequenz Deines Hundes ist stark erhöht. Dein Hund hechelt.

In der Regel kennen wir das Hecheln unserer Hunde in Situationen, in denen ihnen zu warm ist. Eventuell nach körperlichen Anstrengungen, wie zum Beispiel beim Rennen, Toben mit Artgenossen, nach dem Mantrailing oder Agility. Auch sommerliche und generell zu hohe Temperaturen erhöhen natürlich die Körpertemperatur der Hunde. Durch das Hecheln können unsere Hunde diese wieder senken, indem sie etwas kühlere Luft von außen mit zu warmer Luft aus dem Körperinneren austauschen, was zur Folge hat, dass die Verdunstung von Wasser im Maulbereich und den Atemwegen beschleunigt wird, womit der Körper runterkühlen kann. Selbstverständlich sollte Dein Hund in solchen Fällen auch frisches, aber nicht zu kaltes Wasser zur Verfügung haben.

Aber nicht nur eine zu warme Körper- oder auch Außentemperatur kann Ursache für das Hecheln beim Hund sein.

Stressbedingtes Hecheln beim Hund

Hecheln tritt auch häufig als Stressanzeichen auf. Es ist daher immer Deine Aufgabe, darauf zu achten, in welchen Situationen Dein Hund hechelt. Wenn Du ein Abkühlen des Körpers ausschließen kannst, überlege, was die Ursache sein kann und überprüfe, wie Du die Situation für Deinen Hund entspannter und angenehmer gestalten kannst. Mögliche Ursachen können, je nach Hund natürlich, zum Beispiel Tierarztbesuche, Treffen auf Artgenossen, Autofahrten, Reizüberflutung, Überforderung oder auch viele andere Dinge sein.

Bei einem stressbedingten Hecheln sehen wir häufig weitere Körpersignale am Hund, die auf Stress hindeuten können. Zum Beispiel weit zurückgelegte Ohren, große Augen, Zittern, hohe Körperanspannung, nach hinten gezogene Lefzen. Auch das Aussehen der Zunge kann ein Hinweis auf Anspannung und Stress sein. Ist die Zunge angespannt oder hängt sie locker und entspannt aus dem Maul heraus nach unten?

Lockere Zunge

Angespannte Zunge

Wenn Schmerzen mit reinspielen

Hunde, die Schmerzen haben, fühlen sich nicht wohl, haben Stress oder sogar durch die Schmerzen Angst. Auch diese Ursachen können dann natürlich ein Hecheln auslösen.

Auch andere gesundheitliche Ursachen sind zu beachten: Probleme mit den Atemwegen, der Lunge, dem Rachen, dem Herz, anderen Organen oder Übergewicht.

Hechelt Dein Hund viel oder auch zu ungewöhnlichen Zeiten, zeigt er noch andere Veränderungen im Verhalten oder erkennst Du noch anderweitige Auffälligkeiten, lass Deinen Hund bitte komplett von einem Tierarzt durchchecken. Am besten auch den Bewegungsapparat von entsprechenden Fachpersonen.

Hecheln aufgrund der körperlichen Anatomie

Hunderassen mit verkürzten Köpfen/Nasen zeigen häufiger Probleme beim Atmen und Hecheln durchaus häufiger und stärker als andere Hunderassen mit langer Nase. Durch die Veränderungen des Kopfes und der Atemwege müssen diese Rassen auch wesentlich intensiver hecheln, um zum Beispiel ihre Körpertemperatur dadurch senken zu können.

Von dem sogenannten Brachycephales obstruktives Atemnotsyndrom (BOAS) sind folgende Hunderassen häufig betroffen: französische und englische Bulldogge, Boxer, Mops, Pekinese, Shi Tzu und Boston Terrier.

Hecheln kann tatsächlich viele verschiedene Ursachen haben. Habe einen Blick darauf und finde im Zweifel heraus, warum Dein Hund vermehrt oder auffällig hechelt.

Leave a comment

Go To Top